Serie: Welche Versicherung braucht man – Berufunfähigkeitsversicherung

Im dritten Teil der Artikelserie, welche Versicherung man braucht geht es heute weiter mit der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein sehr wichtiger Bestandteil der privaten Vorsorge, und zählt zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Im Gegensatz zur privaten Unfallversicherung, die nur eine unfallbedingte Invalidität absichert, zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei einer krankheitsbedingten Berufsunfähigkeit, und übernimmt im Haftungsfall den Bedarf anteilig oder sogar ganz. Für eine Zahlung ist i.d.R. eine Berufsunfähigkeit von mindestens 50% erforderlich.
Gerade für Menschen, die nach dem 31.12.1960 geboren sind, ist der Abschluß einer solchen Versicherung ratsam, denn diese erhalten aus der gesetzlichen Rentenversicherung nur noch geringe Leistungen im Rahmen der staatlichen Erwerbsunfähigkeitsrente.
Personengruppen wie z.B. Studenten und Auszubildende bekommen oft überhaupt kein Geld, da eine Wartezeit von 5 Berufsjahren einzuhalten ist. Auch Hausfrauen und Selbständige haben in der Regel keinen Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung.



Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten die Berufsunfähigkeit abzusichern. Zum einen über eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung, zum anderen über eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die an eine Risiko-Lebensversicherung gekoppelt ist. Letztere ist oft preiswerter, und erhält zusätzlich eine Zahlung im Todesfall.
Meistens werden Berufsunfähigkeitsversicherungen mit einer Laufzeit bis zum Renteneintrittsalter vereinbart, damit keine Leerzeiten zwischen Leistungsende und Eintritt in die gesetzliche Altersrente eintreten. Beitragsbestimmende Faktoren sind unter anderem das Lebensalter bei Abschluß des Vertrages, die Höhe der vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente, die Laufzeit des Vertrages, das Geschlecht, der Gesundheitszustand und der ausgeübte Beruf. So sind die Beiträge für körperlich arbeitende Arbeitnehmer höher als bei Arbeitnehmern die zum Beispiel eine Tätigkeit im Büro ausüben. Eine geringere Beitragshöhe erreicht auch, wer sich in jungen Jahren für den Abschluß einer Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidet.

Der Abschluß eine Berufsunfähigkeitsversicherung gestaltet sich mitunter recht schwierig. Bei einer Antragstellung wird eine Gesundheitsprüfung durchgeführt. Der Versicherungsgesellschaft sind nicht nur sämtliche Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte mitzuteilen, sondern auch Operationen, Krankheiten, Medikamenteneinnahme und psychologische Behandlungen. Oft reichen schon wenige Negativpunkte aus, um von der Versicherungsgesellschaft eine Ablehnung des Antrags zu erhalten. Bei einer Antragstellung an weitere Versicherungen muß dann zwingend die vorherige Ablehnung angegeben werden, sonst kann die Versicherung im Leistungsfall die Zahlung verweigern. Daher ist es ratsam auf jeden Antrag das Wort „Probe“ zu ergänzen, dann gilt diese Einschränkung nicht, und man kann Anträge von mehreren Versicherungen einholen ohne Nachteile befürchten zu müssen.
Da die Berufsunfähigkeitsversicherung die eigene Arbeitskraft absichert, ist sie für viele Menschen unverzichtbar und sollte ein grundlegender Bestandteil der privaten Absicherung sein. Die Beiträge der Berufsunfähigkeitsversicherung sind steuerlich absetzbar.

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Serie: Welche Versicherung braucht man – Berufunfähigkeitsversicherung"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Johanna
Gast

Stimme ich vollkommen zu. Gerade als Student sollte man eine BU haben, denn wenn irgendwas passiert, muss man später von der EU-Rente leben und das ist nich gerade viel. Ich hab meine BU schon ganz früh abgeschlossen, da ist das mit der Gesundheitsprüfung auch nicht so wild. Weil man ja noch ein Kind ist und keine schlimmen Krankheiten oder OP hatte.

Olaf
Gast

Bei den renten die man heute noch bekommt, ist das schon angebracht.

Charlotte
Gast

Kann das auch nur empfehlen. Ich habe mich nach Ende meines Studiums und zu Beginn meiner ersten Stelle auch gleich dagegen versichert. Und bitte achtet alle darauf, was die BU abdeckt. Manche decken deutlich weniger ab als andere und das bei gleichen Tarifen.

Studentenversicherung
Gast

Mittlerweile habe ich als Student auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich habe mir aber lange Zeit Gedanken darüber gemacht und bin mir immer noch nicht ganz sicher. Einerseits soll man ja möglichst früh mit der Versicherung beginnen, andererseits studiere ich in einem Bereich mit einer sehr niedrigen Berufsunfähigkeitsquote. Der Beitrag ist zwar nicht besonders hoch, aber vielleicht hätte ich doch warten sollen, bis ich mit dem Studium fertig bin bzw. gar keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen sollen…

Jan Selchow
Gast

Für Berufseinsteiger oder Studenten gibt es auch sogenannte Starter Policen von vielen Anbietern. Über einen überschaubarenZeitraum zahlt man nur einen Bruchteil des normalen Beitrages, hat aber dennoch vollen Versicherungsschutz. So schon man ein wenig das Konto.

Aber, ganz wichtig:

Die Bedingungen bei einem solchen Produkt sind entscheident. Es geht hier ja um richtig Geld und die Existenz. Was nützt mir ein günstiger Beitrag, aber löchrige Bedingungen?
Dennoch: Sehr guter Bedingungsschutz muss nicht teuer sein!!

Basti
Gast

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen die ein Berufstätiger abschließen kann. Auch der Verbraucherschutz und Experten raten dringend eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Die Staatliche Absicherung in Form einer Erwerbsminderungsrente ist nicht mehr ausreichend denn die bekommt nur wer keine 6 Stunden mehr arbeiten kannt. Besonders zu empfehlen ist sich schon als Azubi oder Student einen Berufsunfähigkeitsschutz zu sichern und dann später bei eintritt ins Berufsleben die Versicherung anzupassen. Das ist bei guten Berufsunfähigkeiten ohne weiteres möglich da diese eine so genannte Nachversicherungsgarantie enthalten.

Hermann
Gast

Ja die richtige Wahl der BU ist schon sehr wichtig. Denn wenn man sich schon mit diesem Thema auseinander setzt, sollte man die Absicherung auch bestmöglich gestalten. Zum Beipiel sollte man die Abstrakte Verweisbatkeits Klausel auf jeden fall aus den Bedingungen streichen. Denn Diese besagt das der Versicherer einen zu einen anderen Beruf verweisen kann und somit nicht in der Leistungsplicht steht.
vergleicht und sucht für euch das am besten passende Angebot raus. Und wie geasgt mit viel Sorgfallt.

Christian
Gast

Da es ca. 35 verschiedene Berufsunfähigkeitsversicherungen am Markt gibt mit über 100 Tarifen ist es für den Kunden wichtig eine Entscheidungshilfe zu haben. Ein verlässlicher Ratgeber sind da die Testergebnisse von Stiftung Warentest und Co. Leider liegt der aktuellste Test mittlerweile fast 2 Jahre zurück (Juni 2011). Bleibt zu hoffen, dass es in diesem Jahr neue Testergebnisse gibt …

Gerd
Gast
Ich stimme dem Autor in fast allen Punkten zu. Nur den Tipp zum Probe-Antrag finde ich nicht gut und auch gefährlich. Er setzt nämlich voraus, dass ein Probeantrag – rechtlich gesehen – kein Antrag ist. Aber wie sollte dann eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne rechtlich gestellten Antrag – zustande kommen? Außerdem hätte der Antragsteller auch bei dem mit „Probe“ ergänzten und unterschriebenen Antrag dem Merkblatt zur Datenverarbeitung zugestimmt, so dass durchaus ein Eintrag in das Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft erfolgen kann. Die bessere Variante ist eine medizinische Voranfrage. Hierbei reicht der Interessent mit Hilfe eines Maklers die Angaben zur Gesundheit –… Read more »
Maria
Gast

Also ich bin immernoch nich wirklich sicher, ob ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen soll. Die monatlichen Beiträge sind sehr hoch und ich bin mir sicher, dass die Versicherung im Notfall alles versuchen wird, um sich vor der Zahlung zu drücken. Damit die Versicherung überhaupt in Kraft tritt, müssen ja zahlreiche Bedingungen erfüllt sein. Und was passiert mit meinen monatlichen Beiträgen, wenn ich bis zum Rentenalter nicht auf diese Versicherung angewiesen war? Behält die Versicherung dann die Beiträge oder werden diese zurückgezahlt?

Hansjürgen
Gast

Ich befasse mich auch gerade mit dem Thema gibt es denn auch eine BU speziell im Bereich Callcenter. Ich meine so lange einem nicht die Ohren abfallen könnte man ja rein theoretisch telefonieren?

Ralf
Gast

Nach meiner Meinung wäre es am sinnvollsten, wenn man einen Arzt mit zur Beantwortung der Gesundheitsfragen hinzuziehen würde.
In diesem Fall sollte es bei einer Vertragsannahme durch den Versicherer aber später auch unmöglich sein, dass dieser sich aus der Leistungspflicht stehlen möchte.

Ich habe von einigen üblen Fällen gehört, wo der Versicherer nach dem Motto handelt, soll der Versicherte doch ruhig klagen, dann werden wir erst nach der ersten Instanz zahlen. Es könnte ja sein, daß man Recht bekommt oder der Versicherte gar nicht klagen will.
Diese Verhaltensweise sollte gesetzlich verboten werden, wenn beim Abschluß ein Arzt eingeschaltet wurde.

Marcus
Gast

Das wichtigste in den Vertragsbedingungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist meiner Meinung nach, die abstrakte Verweisung. Hier ist die BU dann nicht mehr wert, als die Erwerbsminderungsrente. Also immer darauf achten 😉

Marc
Gast

Dem kann ich nur zustimmen. Ich habe zum Glück vor dem Abschluss meiner BUV diesbezüglich einen wertvollen Tipp von einem Kollegen bekommen und mich daraufhin genauestens informiert. So habe ich die fr mich bestmögliche Versicherung gefunden und das zu einem annehmbaren Preis. Bloß nicht auf das hören, was ein Versicherungsverkäufer einem erzählt, die erklären einem in der Regel nicht die genaue Bedeutung einzelner Klauseln. Zwei für den Laien fast identisch klingende Formulieren können den entscheidenden Unterschied machen, was die Verweisung angeht.

Heinz Maler
Gast

Ich habe zwar eine BU, habe aber irgendwie das Gefühl, dass die im sich sowieso drücken wird zu Zahlen, außerdem würde ich im Ernstfall relativ wenig Geld bekommen. Aber da ich die BU nun habe, werde ich sie auch behalten, denn mit zunehmendem Alter wird es auch schwer eine wieder neuabzuschließen, wenn ich mich doch umentscheiden sollte. Und, sicher ist sicher. Dieses Versicherungskauderwelsch finde ich auch absolut furchtbar, echt nicht meine Welt.

Cheatbee Biene
Gast

Hi Ich habe auch eine BU und habe dir noch als Student abgeschlossen weil man mir gesagt hat die würde nach der Uni wesentlich teurer werden. Ich finde es mittlerweile schon ziemlich teuer jeden Monat. Aber im Vergleich mit anderen Versicherungsprodukten sehe ich wenigstens noch den Sinn hinter einer Berufunfähigkeit. Allerdings muss ich mich Heinz anschließen und dafür plädieren dieses Versicherungsgedöhns allgemein verständlich zu formulieren.
LG die Biene

wpDiscuz