Was ist eine KfZ-Versicherung?

11. Juni 2011 | Von | Kategorie: Was-ist-Reihe

Jeder Mensch der einen Führerschein macht oder besitzt, möchte natürlich auch sein eigenes Fahrzeug besitzen.
Hier sind einige Informationen zu der KFZ-Versicherung.

Die Kraftfahrzeug Haftpflichtversicherung ist in Deutschland eine Pflichtversicherung, ohne eine Versicherung bekommt man in Deutschland kein Fahrzeug zu gelassen, natürlich muss das Fahrzeug auch TÜV und ASU haben.

Einige Einzelheiten zu der Haftpflichtversicherung, die Versicherung tritt ein wenn z. B. ein Schaden ( Unfall ) mit dem PKW verursacht wird , dann reguliert die Versicherung den Schaden. Die folgenden Schadensfälle werden von der Haftpflichtversicherung übernommen: Sachschäden, Personenschäden und Schmerzensgeld.
Der Beitrag zu der KFZ – Versicherung ist abhängig von derTypklasse des Fahrzeugs, Zulassungsort und von Schadensfreiheitsklasse des Versicherungsnehmers. Je mehr schadensfreie Jahre, heisst keine Unfälle oder Schäden sind verursacht worden, um so niedriger wird die Schadensfreiheitsklasse.
Es gibt auch einige Angaben die eventuell dazu führen das die Versicherung teurer oder günstiger werden kann, z. B. Alter des Versicherungsnehmers, Ausstellungsdatum der Fahrerlaubnis, bei Zulassung auf den Versicherungsnehmer Alter des Fahrzeugs, der Abstellplatz des Fahrzeugs, ausgeübter Beruf des Versicherungsnehmers, wie viele Kilometer fährt der Versicherungsnehmer im Jahr, Kinder unter 16 Jahren im Haushalt und der Verkehrszentralregister ( Punktestand )

In der Versicherung ist eine gesetzliche Mindestdeckungssumme, die die Versicherung an einen geschädigten Zahlen muss.
Es gibt eine gesetzliche Mindestdeckungssumme die 7,5 Millionen bei Personenschäden beträgt, 1000000 Euro für Sachschäden und 50000 € für unmittelbar beteiligte Personen- oder Sachschaden.
Personen-, Sach- und Vermögensschäden werden Pauschal mit 50oder 100 Millionen Euro entschädigt, die Entschädigungsleistung ist bei Personenschäden pro Person auf 8 bis 15 Mio. Euro begrenzt, dies ist von dem Versicherer abhängig.

Die Versicherung muss den Schaden nicht übernehmen, wenn es bei Trunkenheit, unbefugter Benutzung oder Fahrerflucht zu einem Schaden kommt. Auch bei vorsätzlicher Handlung ist die Versicherung von Ausgleich des Schadens befreit.
Es gibt Entschädigungsleistungen bei Sachschäden werden die Reparaturkosten, hängt von der Höhe des Schadens und Fahrzeugalter ab. Bei den sogenannten Totalschäden , technisch oder wirtschaftlich, wird der Wiederbeschaffungswert weniger des Restwertes erstattet.

Die KFZ Versicherung kann auch gekündigt werden, zum Beispiel eine ordentliche Kündigung durch Versicherer oder Versicherungsnehmer zum Versicherungsablauf, oder wenn das Fahrzeug von dem Versicherungsnehmer abgemeldet wird.
Wird ein Fahrzeug stillgelegt, kommt zuerst die Ruheversicherung und nach 18 Monaten endet die Versicherung ganz.
Eine außerordentliche Kündigung sind dann möglich, wenn der Versicherungsnehmer die Beiträge nicht zahlt oder die Versicherung durch verkehrte Angaben täuscht.
Will ein Versicherer die Versicherungsbedingungen zu dem Nachteil von dem Versicherungsnehmer ändern, muss der Versicherer dem Versicherungsnehmer eine Änderungskündigung aus sprechen.

Es gibt eine Nachhaftung und diese beginnt mit ende des KFZ-Versicherungsvertrages, in Deutschland sind alle Versicherer dazu verpflichtet diese Nachhaftung bereit zu stellen.

Die Versicherung kann auch im Ausland Schutz bieten mit der grünen Versicherungskarte , dazu sollte man sich mit seinem Versicherungsunternehmen in Verbindung setzen.

Meist ist es besser das Fahrzeug auf denjenigen in der Familie an zu melden, der den Führerschein und die Fahrpraxis am längsten besitzt. Dadurch kann die Versicherung im Beitrag deutlich niedriger sein.

Jeder Versicherungsnehmer sollte von Zeit zu Zeit seine Versicherung an rufen und nach eventuellen Änderungen fragen.

Das könnte Sie interessieren

Schlagworte: ,

2 Kommentare auf "Was ist eine KfZ-Versicherung?"

  1. Marinda sagt:

    „Die Versicherung kann auch im Ausland Schutz bieten mit der grünen Versicherungskarte , dazu sollte man sich mit seinem Versicherungsunternehmen in Verbindung setzen.“

    Nennt man das nicht Mallorca-Police? Bin mir nicht ganz sicher… Aber bin neulich bei einem KFZ-Tarifrechner darüber gestolpert.

  2. Mankel sagt:

    Hallo Marinda,

    eine Mallorca-Police ist nicht mit der grünen Versicherungskarte zu verwechseln! Das sind zwei unterschiedliche Dinge.

Schreibe einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg