Was bedeutet der Mitwirkungsanteil von Krankheiten?

Der Mitwirkungsanteil legt fest, ab welchem Grad der Behinderung eine Vorerkrankung bei der Feststellung des Invaliditätsgrades überhaupt mindernd berücksichtigt wird. Ein höherer Mitwirkungsanteil bedeutet also, dass Vorerkrankungen weniger oft zu Leistungsminderungen oder gar zu gänzlichem Leistungsausschluss führen.



Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Was bedeutet der Mitwirkungsanteil von Krankheiten?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wohngebäudeversicherung
Gast

Hey Steffen,

das lustige ist, dass kaum ein Versicherungsberater die MWA überhaupt kennt. 🙂 Danke für den Blog!
Schreib doch auch mal was zum Thema Gebäudeversicherung. Würde mich sehr freuen!

Frohes Schaffen!

Jan Selchow
Gast

Hi,

das ist richtig und ein wichtiger Punkt. Gerade in der Unfallversicherung und Berufsunfähigkeit ein Punkt, der geklärt sein sollte.

VG
Jan Selchow

Heidi
Gast

hm das ist mir auch ganz neu gewesen, man kennt sich wirklich zu wenig aus. grmpf. danke für genau solche Hinweise.

Alexander
Gast

Schöne kurze Erklärung. Auf den Mitwirkungsanteil sollte man bei den Unfallversicherungen genau achten.

wpDiscuz