Schlagwort-Archive: Deckungssumme

Haftpflichtversicherung für Studenten

Es geht mal wieder los. 🙂 Es startet ein neuer Lebensabschnitt. Raus von zu Hause und rein in eine neue Stadt. Das Studium beginnt, doch wie sieht es mit der Haftpflichtversicherung für Studenten aus?

Für die meisten Studenten ändert sich nichts. Ihr seit weiterhin über eure Eltern abgesichert aber auch hier gibt es einiges zu beachten.

Dieser Passus steht in den meisten Bedingungen:

Mitversichert ist: ……

die gleichartige gesetzliche Haftpflicht der unverheirateten und nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebenden Kinder (auch Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder) der vorgenannten Personen. Bei volljährigen Kindern jedoch nur, solange sie sich noch in einer Schul- oder unmittelbar anschließenden Berufsausbildung befinden (berufliche Erstausbildung – Lehre und/oder Studium –, auch Bachelor- und unmittelbar  angeschlossene Master-Studiengänge, nicht Referendarzeit, Fortbildungsmaßnahmen und dgl.). Bei Ableistung des Grundwehrdienstes, des freiwilligen Wehrdienstes, des Bundesfreiwilligendienstes oder des freiwilligen sozialen Jahres vor, während oder im Anschluss an die Berufsausbildung bleibt der Versicherungsschutz bestehen.

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs mitversichert sind darüber hinaus volljährige, unverheiratete und nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebende Kinder auch dann, wenn sie arbeitslos sind und

• nach der schulischen oder beruflichen Erstausbildung/ dem Studium auf die Einberufung zum Grundwehr- oder Zivildienst warten

• nach der schulischen oder beruflichen Erstausbildung auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz warten.

Mitversichert sind ihre unverheirateten und nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebenden Kinder (auch Stief-, Adoptiv und Pflegekinder), wenn sie Schüler sind und Betriebspraktika absolvieren

Wenn ihr nach der Schulbildung direkt mit dem Studium beginnt oder auf den Studienplatz wartet dürfte es keine Probleme geben. Natürlich ist ein Blick in die Bedingungen der Haftpflichtversicherung unumgänglich.

Falls ihr über eure Eltern nicht mehr mitversichert seid, eine Haftpflichtversicherung kostet um die 50 € im Jahr und sollte mindestens eine Deckungssumme von 3 Mio € haben.

Serie: Welche Versicherung braucht man – KfZ-Versicherung



02_468x60

Im ersten Artikel der Serie „Welche Versicherung braucht man?“ bin ich auf die private Haftpflichtversicherung eingegangen. Mit diesem Artikel möchte ich näher auf die KfZ-Versicherung eingehen.

Jeder von uns der ein KfZ hat benötigt diese Versicherung. Bei der KfZ-Versicherung handelt es sich um eine sogenannte Pflichtversicherung. Die KfZ-Versicherung deckt Schäden die einem Dritten durch den Betrieb eines KfZ im Straßenverkehr entstehen z.B. Schuld bei einem Verkehrsunfall.

Welche Schäden sind über die KfZ-Versicherung abgedeckt?

  • Vermögensschäden
  • Sachschäden
  • Personenschäden

Wie setzen sich die Prämien zusammen?

Die Prämien sind für jedes Fahrzeug unterschiedlich. Die Versicherer verwenden auch folgende Risikomerkmale:

  • Mann/Frau
  • Kilometer pro Jahr
  • Garage oder öffentlicher Stellplatz
  • Beamter
  • ….

Es werden durchaus noch weitere Kriterien zur Prämienfestsetzung verwendet unter anderem das Alter. Der meiner Meinung nach wichtigste Punkt ist die Schadenfreiheitsklasse oder schadenfreie Jahre. Je nachdem wieviele Jahre man Schadenfrei fährt gibt es spezielle Prozentsätze. Diese varieren von Versicherer zu Versicherer.

Des Weiteren gibt es weitere Merkmale wonach sich die Prämie in der KfZ-Versicherung zusammensetzt:

  • Typklasse
  • Regionalklasse

Wie hoch ist die Deckungssumme?

Die Deckungssumme ist die maximale Entschädigungsleistung aus der KfZ-Versicherung.

Die gesetzliche Mindestdeckungssummen  beträgt 7,5 Millionen Euro für Personenschäden, 50.000 Euro für die weder mittelbar noch unmittelbar mit einem Personen- oder Sachschaden zusammenhängenden Vermögensschäden und 1 Million Euro für Sachschäden. Die gesetzliche Mindestdeckungssumme kann natürlich von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich sein.

Ein besonderes Merkmal der KfZ-Versicherung ist, dass sich der Versicherer auch nicht bei grober Fahrlässigkeit auf seine Leistungsfreiheit berufen kann. Der Versicherer ist somit gegenüber dem Geschädigten zur Leistung verpflichtet. Bei Vorsatz hingegen ist Versicherer leistungsfrei. Sollte der Fahrer aber eine Trunkenheitsfahrt, das Fahrzeug unbefugt benutzt haben oder sogar Unfallflucht (unerlaubtes Entfernen vom Unfallort) begangen haben, so kann der Versicherer ihn bis maximal 5.000 Euro je Fall in Regress nehmen.

In einem anderen Artikel habe ich breits über die Kündigung der KfZ-Versicherung berichtet.

Was ist eine Haftpflichtversicherung?

Eine Haftpflichtversicherung zählt mit zu den wichtigsten Versicherungen.

Nach den Grundsätzen des Zivilrechts haftet jeder unbegrenzt, der einer anderen Person Schaden zufügt.

In vielen Fällen ist das Ausmaß des Schadenes so hoch, dass es für den Schuldigen ohne Haftpflichtversicherung den finanziellen Ruin bedeutet. Deshalb ist eine Haftpflichtversicherung notwendig. Sie schützt den Versicherten vor Ansprüchen, die Dritten entstehen.

Rund um die Uhr und weltweit zahlt die Versicherung den Schaden bis zu der vereinbarten Deckungssumme. Darunter zählen Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Es gibt verschiedene Haftpflichtversicherungen

Privat-Haftpflichtversicherung

Sie zählt zu den meist abgeschlossenen Versicherungen und sollte für jeden eine unverzichtbare Grundvoraussetzung sein.

Gerade Kinder sind manchmal unachtsam und schnell kann ein erheblicher Schaden entstehen. Auch hier tritt die Versicherung ein, denn Kinder, Ehe- und Lebenspartner sind mitversichert.



KFZ-Haftpflichtversicherung

Ebenso ist die KFZ-Haftpflichtversicherung eine der wichtigsten Versicherung. Diese ist gesetzlich vorgeschrieben und jeder KFZ-Halter ist dazu verpflichtet sie abzuschließen, um sein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr fahren zu können. Es handelt sich somit um eine Pflichtversicherung.

Ein Beispiel für einen KFZ-Haftpflichtschaden:

Wenn die versicherte Person einen Verkehrsunfall verursacht und dabei ein Fahrzeug beschädigt oder eine Person verletzt wird, muss der Verursacher für Reparatur, Krankenhauskosten und Schmerzensgeld aufkommen. Schlimmsten Fall bei Invalidität, muss dem Schuldigen eine monatliche Rente ein Leben lang gezahlt werden.

Tierhalter-Haftpflichtversicherung für Hund und Pferd

Diese Versicherung ist im manchen Bundesländern Pflicht. Bei uns zählt sie noch zu freiwillige Versicherung. Für jeden Hunde- und Pferdebesitzer ist sie ratsam. Ein Hund kann durch einen Biss eine andere Person schwer verletzen oder ein Pferd schlägt mit dem Kopf durch Unsicherheit aus und bricht dem Reiter die Nase. Auch hier schützt die Haftpflichtversicherung vor finanziellen Folgen.

Gewässerschadenversicherung

Diese Haftpflichtversicherung ist für alle Hauseigentümer wichtig, die unterirdische Öltanks besitzen. Die Versicherung deckt Schäden ab, die durch undichte Stellen im Öltank entstehen.

Öltank-Haftpflichtversicherung

Die Versicherung ist wichtig für Häuser die mit Öl beheizt werden. Gerade noch alte Häuser haben einen Öltank im Keller stehen und die Gefahr besteht das der Tank nach vielen Jahren ein Leck bekommt oder sogar platzen kann.

Die enorme Kosten die dann entstehen, übernimmt die Öltank-Haftpflichtversicherung. Man kann auch seine eigene private Haftpflicht prüfen, ob dieses Risiko dort abgesichert ist.

Sicher gibt es noch eine Vielzahl anderer Haftpflichtversicherungen und jeder Verbraucher muss letztendlich für sich entscheiden, welche zusätzlich zu der Privat-Haftpflichtversicherung noch notwendig ist.

Mal abgesehen davon, dass viel zu wenige Menschen eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, tritt immer wieder das Risiko einer Unterversicherung ein. Dann muss bei einem Schadensfall trotz Haftpflichtversicherung der Versicherte noch zu zahlen.

Meist wird von den Versicherungen eine Deckungssumme von 1 bis 10 Millionen angeboten. Empfehlenswert sind 3 Millionen oder mehr. Zwar scheint eine niedrige Deckungssumme ausreichend, allerdings was ist wenn sie ein Leben lang Invalidenrente zahlen müssen?

Gut versichert bedeutet, ein sorgenfreies Leben.