Unfallversicherung

Schadenregulierung abgeschlossen

13. Juni 2017 | Von

Na das ging ja fix. Gut war jetzt auch nicht der aufwendige Schadenfall, sondern eher das Alltagsgeschäft für einen Versicherer. Innerhalb einer Woche wurde der Schaden bzw. der Unfall den meine Tochter hatte, reguliert. Vielen Dank dafür.



Unfallschadenmeldung

4. Juni 2017 | Von

Zurück aus dem Urlaub hatte ich bei unserem Versicherer angerufen bei dem unsere Töchter versichert sind, dem Volkwohl Bund. Habe den Hergang kurz geschildert und die freundliche Dame schickt uns eine Schadenanzeige zu.



Was ist Invalidität?

16. Juni 2011 | Von

Eine Invalidität im Sinne der privaten Unfallversicherung liegt vor, wenn die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit der versicherten Person durch einen Unfall dauerhaft beeinträchtigt wird. Eine Beeinträchtigung ist dauerhaft, wenn sie voraussichtlicht länger als drei Jahre bestehen wird und eine Änderung des Zustands nicht erwartet werden kann. Wer legt den Invaliditätsgrad fest? Der Grad der Invalidität
[weiterlesen …]



Was ist ein Unfall?

26. März 2011 | Von

Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. Die Definition ist auch im § 178 Abs. 2 VVG geregelt. Die 5 Merkmale sind also: plötzlich von außen unfreiwillig Gesundheitsschädigung Ereignis  



Gefahrengruppe in der Unfallversicherung

9. März 2011 | Von

Die Beiträge in der Unfallversicherung richten sich u.a. nach der beruflichen Tätigkeit der versicherten Person. Deshalb werden die Berufe in unterschiedliche Gefahrengruppen eingeteilt. Gefahrengruppe A: In die Gefahrengruppe A gehören Personen, die kaufmännisch, verwaltend, gestaltend, planend, beratend, lehrend, leitend oder aufsichtsführend im Innen- oder Außendienst der Wirtschaft bzw. Verwaltung tätig sind. im Verkauf, im Labor,
[weiterlesen …]



Was bedeutet der Mitwirkungsanteil von Krankheiten?

3. März 2011 | Von

Der Mitwirkungsanteil legt fest, ab welchem Grad der Behinderung eine Vorerkrankung bei der Feststellung des Invaliditätsgrades überhaupt mindernd berücksichtigt wird. Ein höherer Mitwirkungsanteil bedeutet also, dass Vorerkrankungen weniger oft zu Leistungsminderungen oder gar zu gänzlichem Leistungsausschluss führen.